Cover der Ausgabe Wundmanagement 6/2014

Wundmanagement 6/2014

Ernährung und chronische Wunden

Ältere Ausgaben

Über die Zeitschrift

Aktuelles

  • Studien belegen regionale Unterschiede in der Gesundheitsversorgung

  • EPUAP-NPUAP-PPPIA: Internationale Dekubitus-Leitlinien erschienen

  • Barmer GEK Heil- und Hilfsmittelreport 2014

  • Agnes-Karll-Pflegepreis 2014 geht an Wittener Pflegewissenschaftlerinnen

Originalarbeit

  • Effektivität einer azellulären synthetischen Matrix als Ergänzung zur Standardversorgung bei Ulcus cruris venosum und mixtum: Vergleich von klinischen Studiendaten und Routinedaten

    M. Augustin, M. Gutknecht, Z. Anastasiadou, K. Heyer, K. Harding, P. Aldons, H. Edwards, M. Stacey, E.-L. Heinrichs, R. Shannon

    Wund Management 2014; 8 (6): 270–275.

    Zielsetzung: Bewertung der Effektivität einer neuen azellulären synthetischen Matrix (ASM) als Ergänzung zur Standardversorgung unter deutschen Routinebedingungen.
    Patienten und Methoden: Prospektiv erhobene Daten zum chronischen Ulcus cruris venosum / mixtum aus einer Sicherheits- und Wirksamkeitsstudie zu einer azellulären synthetischen Matrix (ASM) wurden retrospektiv mit entsprechenden zugeordneten Daten des Deutschen Registers Chronischer Wunden (DRCW) verglichen. Das DRCW beinhaltet Daten von Wundpatienten mit äquivalenten Angaben zu Ulcus cruris venosum und mixtum, Patientenalter und -geschlecht, Wundfläche zum Ausgangszeitpunkt, Wunddauer sowie dieselben Zielgrößen und vergleichbare Nachbeobachtungszeiträume. Der primäre Endpunkt war die Abheilungszeit während einer etwa 12-wöchigen Behandlung.
    Ergebnisse: Die Analyse mithilfe von Kaplan-Meier-Kurven ergab für die mit der ASM behandelten Ulzera (n = 53) eine hoch signifikant raschere Abheilungszeit von durchschnittlich 73,1 Tagen (95-%-KI: 66,4–79,9 Tage) im Vergleich zu 85,1 Tagen (95-%-KI: 80,5–89,6 Tage) für äquivalente Ulzera (n = 64) aus dem DRCW, die im klinischen Alltag in Deutschland behandelt wurden.
    Diskussion: Die Ergebnisse dieser Studie prognostizieren eine hoch signifikante Wirkung einer neuen ASM als Ergänzung zur Standardversorgung bei der Abheilung von Ulcus cruris venosum und mixtum. Das prädiktive Modell kann für die Ermittlung der zu erwartenden Effektivität der ASM bei der Behandlung von Patienten mit Ulcus cruris venosum und mixtum in der täglichen klinischen Praxis in Deutschland hilfreich sein.

    Schlüsselwörter:
    Wundheilung, Ulcus cruris, azelluläre synthetische Matrix, prädiktive Analytik, Deutsches Register chronischer Wunden

Übersichtsarbeit

  • Bedarf und Einfluss der Ernährung auf die Wundheilung

    M. Gerber

    Wund Management 2014; 8 (6): 276–281.

  • Débridement mit medizinischen Larven – Ein Update

    K. Protz

    Wund Management 2014; 8 (6): 289–295.

    Die Therapie mit Larven der Fliegenart Lucilia sericata hat in den letzten Jahren an Bedeutung zugenommen. Viele Tausend Patienten werden weltweit jedes Jahr behandelt. Die Larventherapie wird damit zunehmend als eine Standard-Methode zum Débridement chronischer oder schwer heilender Wunden anerkannt. In der vorliegenden Übersichtsarbeit wird die Larventherapie, unter Berücksichtigung der neuesten Literatur, beschrieben, mit einem kurzen geschichtlichen Abriss, der Darstellung der Wirkmechanismen und mit praktischen Hinweisen zur Anwendung medizinischer Larven.

    Schlüsselwörter:
    Larventherapie, Madentherapie, Débridement, Lucilia sericata

Kommentar

  • Verordnungsfähigkeit von Zusatznahrung

    M. Gerber

    Wund Management 2014; 8 (6): 282.

Blickpunkt

  • Bedürfnisorientierte und bedarfsgerechte Ernährung in der stationären Altenhilfe

    R. Sigmund

    Wund Management 2014; 8 (6): 283–288.

Images

  • Livedovaskulopathie

    J. Dissemond

Pflegelexikon

  • Exsudat – Bedeutung und Bewertung

    K. Protz

Cochrane Pflege Corner

  • Frühes versus spätes postoperatives Baden oder Duschen zur Verhinderung von Wundkomplikationen

    E.-M. Panfil

Nachrichten der Initiative Chronische Wunden e. V.

  • Fachtherapeut Wunde als jüngster „Spross“ im Bildungskonzept der ICW e. V. / TÜV- Personalzertifizierung

  • ICW e.V. bereitet einen Basisvertrag zur vernetzten Wundversorgung in Kooperation mit der mamedicon gmbh vor

  • EPUAP Guideline wurde überarbeitet

  • Neues vom ICW e. V. Wundsiegel

  • Deutscher Wundkongress und Bremer Pflegekongress 2015

Nachrichten der Österreichischen Gesellschaft für Wundbehandlung

  • 16. Jahrestagung der österreichischen Gesellschaft für Wundbehandlung AWA (Austrian Wound Association)

Nachrichten der Schweizerischen Gesellschaft für Wundbehandlung

  • „Transprofessionelles Arbeiten – Chancen und Risiken“

  • Neues aus dem SAfW-Vorstand

Nachrichten des Wundverbundes Südwest e. V.

  • 38. Roundtable des Wundverbund Südwest e. V. in Neckarsulm am 17.09.2014

Veranstaltungsbericht

  • 30. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßchirurgie (DDG)

  • Innovationsforum „Wundmanagement in Rheinland-Pfalz“