MHP

Über die Zeitschrift

Aufbereitung in der Praxis ist eine Fachzeitschrift für alle Aspekte der Medizinprodukte-Aufbereitung, die sich besonders an Fachpersonal in Arzt- und Zahnarztpraxen sowie ambulanten OP-Zentren wendet. Der Gesetzgeber unterscheidet nicht zwischen der Aufbereitung im Krankenhaus oder in einer Arzt- oder Zahnarztpraxis. Hygiene ist als präventive Maßnahme für Ärzte und Zahnärzte ohne Unterschied in Klinik und Praxis umzusetzen. Für den Betreiber bedeutet das, dass er in jedem Fall sicherstellen muss, dass alle Schritte des Aufbereitungsprozesses ordnungsgemäß ablaufen.

Empfehlenswert ist es dabei, zu agieren und nicht erst auf bei einer Begehung festgestellte Mängel zu reagieren. Qualifizierte Mitarbeiter können sich dieser Aufgabe stellen, Anforderungen einschätzen, anwendbare Aufbereitungsanweisungen einfordern und letztlich die Aufbereitung korrekt durchführen. Die Deutsche Gesellschaft für Sterilgutversorgung DGSV e. V. setzt sich seit vielen Jahren für die Fort- und Weiterbildung von Mitarbeitern in der Medizinprodukte-Aufbereitung ein. Auch wenn die Aufbereitung in Klinik und Praxis grundsätzlich zum selben Ergebnis führen muss, bestehen zum Teil strukturelle Unterschiede zwischen beiden Bereichen. Der Fachausschuss Arzt- und Zahnarztpraxen der DGSV e. V. hat sich die Aufgabe gestellt, Praxisbetreiber und Anwender sowie Mitarbeiter, die mit der Aufbereitung in Arzt- und Zahnarztpraxen betraut sind, zu unterstützen.

2011 wurde in Zusammenarbeit mit dem mhp-Verlag das erste Heft der Aufbereitung in der Praxis herausgegeben, die seit 2012 viermal im Jahr erscheint und Mitarbeitern aus den Praxen das interessante Arbeitsfeld Aufbereitung näher bringen soll. Alle relevanten Themen stehen darin aktuell und kompakt zur Verfügung. Die Zeitschrift enthält Fortbildungsreihen und Empfehlungen sowie Veröffentlichungen des Fachausschusses Arzt-/Zahnarztpraxen der Deutschen Gesellschaft für Sterilgutversorgung (DGSV e. V.) und Berichte über aktuelle Veranstaltungen und Kongresse. Die meisten Themen betreffen verschiedene Fachrichtungen gleichermaßen. Reinigung und Desinfektion sind für die Dekontamination unumgänglich, sei es nun beim Kinderarzt, Hautarzt, Hals-Nasen-Ohrenarzt oder Zahnarzt. Weitere Themen sollen in Zusammenarbeit mit bestehenden Fachausschüssen erarbeitet, den Anforderungen der Praxen angepasst und in Aufbereitung in der Praxis veröffentlicht werden.