MHP

Hygiene & Medizin 10/2007

Aktuell

  • Zusammenhang zwischen Babyschwimmen und Infektionen
  • HIV / AIDS-Halbjahresbericht 2007 erschienen
  • „Revolution“ in der Endokarditis-Prophylaxe
  • Kommen Sie der Grippe zuvor – ab sofort und jedes Jahr
  • Falscheinnahme von Antibiotika nimmt zu
  • Welt-Hepatitis-Tag 2007: Tests sind wichtiger denn je!

Originalia

  • Bewertung von verschiedenen Schnelltests (Dipslides) zur Überprüfung des Aufbereitungserfolgs bei flexiblen Endoskopen

    U. Kircheis*, B. Kampf, R. Gerstenberger, H. Martiny

    Hyg Med 2007; 32 [10]: 382–388

    Hintergrund und Studienziel: Da Endoskope zum Teil unzureichend aufbereitet werden, erscheint der in der Regel viertel- bis halbjährliche Abstand zwischen den hygienisch-mikrobiologischen Kontrollen zu groß, um eventuell auftretende Mängel bei der Aufbereitung schnell beseitigen zu können. Deshalb wurde die Eignung von sog. Dipslides, die normalerweise in anderen Bereichen zum Nachweis von Mikroorganismen eingesetzt werden, für die schnelle Selbstüberprüfung des Aufbereitungserfolges von Endoskopen untersucht.

     

    Methoden: Es wurden 19 handelsübliche Dipslides ausgewählt und die Durchspülflüssigkeiten von nicht aufbereiteten Gastroskopen und Koloskopen untersucht. Die Proben wurden verdünnt und mit Hilfe der Dipslides untersucht, als Vergleich wurden die Proben zusätzlich auf die beiden Referenzmedien Trypton-Soja-Agar und Endo-Agar aufgebracht und ausgewertet.

     

    Ergebnisse: 1. Der Median fast aller Dipslides zeigte eine geringere Bakterienanzahl als die beiden Referenzmedien. 2. Die Mediane und auch die einzelnen Werte der Dipslides Nr. 5 (Petrifilm AC) und Nr. 13 (Petrifilm Enterobac CP) kamen den Werten der beiden Referenzmedien am nächsten. 3. In Bezug auf Trypton-Soja-Agar wiesen alle Dip-slides höhere Bakterienzahlen für die Koloskope als für die Gastroskope auf, sie erreichten aber nicht die Median-Werte von Trypton-Soja-Agar. 4. Bei den Koloskopen zeigten die Ergebnisse der Dipslides bezüglich Endo-Agar vergleichbare Ergebnisse wie das Referenzmedium.

     

    Schlussfolgerung: Dipslides sollten nicht die routinemäßigen Laboruntersuchungen ersetzen. Doch können einige der untersuchten Dipslides für ein schnelles Screening des Aufbereitungserfolges empfohlen werden, vor allem quellfähige mit niedriger unterer Nachweisgrenze – auch wenn die Anzeigegenauigkeit in Bezug auf das Bakterienspektrum eingeschränkt ist. Wird aber durch Dipslides ein Wachstum von Mikroorganismen nachgewiesen, besteht sofortiger Handlungsbedarf.

     

Übersicht

  • Übersicht über aktuelle Eradikationsstrategien bei Methicillin-resistenten Staphylococcus aureus (MRSA) aus verschiedenen Ländern

    N. Wischnewski*, M. Mielke

    Hyg Med 2007; 32 [10]: 389–394

    Gezielte Eradikationsstrategien zur Sanierung bzw. Reduktion einer MRSA-Besiedelung sollen eine potenzielle MRSA-Infektion vermeiden. Bei der Vielzahl an Studien mit zum Teil unterschiedlichen Ergebnissen stellt sich für den Anwender in der Praxis jedoch die Frage, welche Eradikationsstrategie bei welcher Gegebenheit einzusetzen wäre. In diesem Beitrag werden daher die Empfehlungen einiger Länder vorgestellt und die unterschiedlichen Herangehensweisen zur MRSA Sanierung aufgezeigt. Dies macht deutlich, dass bei der Entscheidung für eine Eradikationsstrategie eine Reihe von individuellen Risikofaktoren berücksichtigt werden sollten, da diese letztendlich den Erfolg einer Sanierung beeinflussen und die Durchführung von Sanierungsmaßnahmen bei MRSA-Trägern ein differenziertes Vorgehen erfordert. Daher bleibt die gewählte Strategie immer eine Einzelfallentscheidung. Auf Fragen nach der Dauer von Sanierungsmaßnahmen bzw. Sanierungszyklen oder Dauer und der Anzahl der Kontrollnachweise geben auch die vorgestellten Empfehlungen keine definitive Antwort. Weitere Studien müssen diese wichtigen Fragen in Zukunft beantworten.

     

DGKH

  • DGKH und WGKT haben die gegenseitige korporative Mitgliedschaft vereinbart
  • Leitlinie zur Validierung maschineller Reinigungs- und Desinfektionsprozesse zur Aufbereitung flexibler Endoskope

Referate

  • MRSA-Raten im europäischen Vergleich: Gibt es eine Korrelation zu Antibiotikaverbrauch und der Ausstattung mit Hygienefachpersonal
  • MRSA-Infektionen auf der Intensivstation: Welchen Effekt zeigen Aufnahmescreening, Isolierung und Dekontaminationsbehandlung?

VAH

  • Desinfektionsmittel-Kommission im VAH – Fragen & Antworten

    Umfüllen von Händedesinfektionsmitteln – hygienische und haftungsrechtliche Aspekte

Blickpunkt

  • Clostridium difficile
  • Hygienemaßnahmen bei Patienten mit Durchfällen aufgrund von toxinbildendem Clostridium difficile

Veranstaltungen

  • 59. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie