MHP

Hygiene & Medizin 7&8/2010

Aktuell

  • Wie Bakterien Spritzen bauen
  • Scheibenwischanlage als Ursache für Legionärskrankheit
  • Nanosilber gehört nicht in Lebensmittel, Textilien und Kosmetika
  • Tier-Bakterium auch für Menschen eine Gefahr
  • Fachhochschule Gelsenkirchen sagt gefährlichen Krankenhauskeimen den Kampf an
  • Neue Empfehlungen der Ständigen Impfkommission

Übersicht

  • Flächendesinfektion im Patientenumfeld – kann sie nosokomiale Infektionen verhindern?

    Bernhard Meyer

    Die Rolle der Flächendesinfektion bei der Infektionsprävention im Gesundheitswesen wird unter Experten kontrovers diskutiert und in den verschiedenen Ländern unterschiedlich wahrgenommen. Diese Abhandlung stellt den aktuellen Stand der Reinigung und Desinfektion von Flächen im Gesundheitswesen dar. Die Bedeutung des unbelebten Umfeldes bei der Verbreitung von Infektionen wird diskutiert und die entscheidenden Parameter für den Erfolg von Desinfektionsmaßnahmen werden definiert. Es wird geschlossen, dass die Flächendesinfektion im Gegensatz zur einfachen Reinigung dazu beiträgt, die Anzahl nosokomialer Infektionen zu reduzieren. Der Grad des Zusatznutzens, der durch die Anwendung von Desinfektionsmaßnahmen erzielt werden kann, sollte durch angemessene Studien weiter untersucht werden.

     

    Hyg Med 2010; 35 [7/8]: 252–256

  • Schimmelpilz Stachybotrys chartarum – Risiko durch Innenraumluft bei Bauschäden

    Herbert Hof

    An der Oberfläche von nassen Gebäudewänden kann Stachybotrys chartarum in schwarzen, flauschigen Kolonien wachsen. Dieser Pilz produziert flüchtige organische Verbindungen (mycotic volatile organic compounds, MVOCs), die den typischen modrig-erdigen Geruch verursachen, der von verschimmelten Materialien und Räumen ausgeht. Die meisten S. chartarum-Stämme sind auch in der Lage, Mykotoxine zu bilden. Diese Pilzprodukte stammen aus dem sekundären Metabolismus. Außergewöhnlich ist, dass die Mykotoxine von

    S. chartarum nicht – wie sonst bei Schimmelpilzen üblich – nur um Pilzmyzel, sondern hauptsächlich in den Konidien gespeichert und damit aerogen verbreitet werden. Damit ist S. chartarum einer der wichtigsten pathogenen Schimmelpilze in der Innenraumluft. Die Mykotoxine aus der Gruppe der Trichothecene können eine schwere Schädigung der Lunge hervorrufen. Zudem enthalten diese Pilze stark allergene Substanzen. Es wird auf die Ökologie, Toxin- und Allergenbildung, die Diagnostik und Prävention von S. chartarum eingegangen.

     

    Hyg Med 2010; 35 [7/8]: 257–260

Arbeitskreis Krankenhaus- und Praxishygiene der AWMF

  • Hygienische Anforderungen an Hausreinigung und Flächendesinfektion
  • Hygienische Aufbereitung von Patientenbetten

VAH

  • Mitteilungen Nr. 3 bis 5 / 2010 der Desinfektionsmittel-Kommission
  • Berufsbilder in der Angewandten Hygiene: Hygieneinspektor / Gesundheitsaufseher

Blickpunkt

  • Norovirus-Infektionen – Zu einem Ausbruch in den Allgäuer Alpen

    RKI

Referate

  • Bakterielle Kontamination von Stethoskopen auf der Intensivstation – eine effektive Desinfektion ist schwieriger als vermutet
  • Postoperative Wundinfektionen – Einsatz von Pflegepersonal als OP-Assistenz senkt die Infektionsrate