MHP

Hygiene & Medizin 10/2015

Aktuell

  • Mit KISS zum Erfolg!
  • Erweiterung des Landesverfahrens zur Qualitätssicherung im Umgang mit multiresistenten Erregern in Baden-Württemberg
  • Lieferengpässe bei Antibiotika
  • Multiresistente Erreger: pauschales Screening in Kliniken offenbar wenig effizient
  • Elimination multiresistenter Bakterien in Schweine haltenden Betrieben möglich?

Originalarbeit

Testung von Desinfektionsmittellösungen aus dezentralen Desinfektionsmittel-Dosiergeräten – Vorschlag für eine praxisnahe Methode zur Routinetestung

J. Tatzel*, B. Bauer, Th. Regnath, M. Trautmann

Hyg Med 2015; 40 [10]: 410–414.

Schlüsselwörter: Dosiergerät, Zumischgerät, Dezentrale Dosieranlage, Desinfektionsmittel, Flächendesinfektion, Kontamination

Hintergrund: Dezentrale Desinfektionsmittel-Dosiergeräte können mikrobiell kontaminiert sein und Krankheitserreger an gebrauchsfertige Lösungen abgeben. Regelmäßige mikrobiologische Überprüfungen werden daher von der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie (DGHM) und vom Verbund für Angewandte Hygiene (VAH) empfohlen. Ein einheitliches Vorgehen bei der Durchführung und Beurteilung der Tests hat sich in der Praxis bislang noch nicht etabliert.

Methode: An einem süddeutschen Krankenhaus der Maximalversorgung wurden im Zeitraum von Anfang September bis Anfang Oktober 2014 Desinfektionsmittellösungen und Abstriche von Wasserauslässen und Desinfektionsmittelkonzentrat-Schläuchen von insgesamt 50 dezentralen Desinfektionsmittel-Dosiergeräten mikrobiologisch überprüft. Zusätzlich erfolgte bei den Dosiergeräten eine Überprüfung der Dosiergenauigkeit. Anhand der gewonnenen Daten wurde ein Vorschlag für eine praxisnahe Methodik zur Routinetestung und Ergebnisbewertung erarbeitet.

Ergebnisse: 94 % der Desinfektionsmittellösungen, 52 % der Abstriche der Innenseite des Schwenkauslaufes und 8 % der innenseitigen Desinfektionsmittelkonzentrat-Schläuche wiesen mikrobielles Wachstum auf. Häufigste Erreger waren aerobe Sporenbildner und Mikrokokken.

Schlussfolgerung: Desinfektionsmittellösungen von dezentralen Dosiergeräten können relevante mikrobiologische Kontaminationen aufweisen und bedürfen einer regelmäßigen mikrobiologischen Überwachung. Die dargestellte Methodik und die abgeleiteten Grenzwerte sollen helfen, routinemäßige mikrobiologische Überprüfungen der Dosiergeräte in der Praxis zu etablieren bzw. zu standardisieren.

Praxis

Erster HygPfleg-Erfahrungsaustausch: Auswahl von Hygienebeauftragten Pflegenden von entscheidender Bedeutung

Daniel Peter, Michael Meng, Christiane Kugler, Frauke Mattner*

HygMed 2015; 40 [10]: 415–417.

Schlüsselwörter: Hygienebeauftragte Pflegende, Hygienebeauftragte, Auswahl hygienebeauftragte Pflegende, Fortbildung hygienebeauftragte Pflegende, Hygienefachkraft, HygPfleg-Projekt, Erfahrungsaustausch

Die Auswahl und direkte Ansprache von Kandidaten für das Amt des Hygienebeauftragten in der Pflege (HBP) durch Hygienefachkräfte (HFK) wurde von 70 % der HFK (n=20 aus 16 Krankenhäusern in sechs Bundesländern) als erfolgreiche Herangehensweise für eine nachhaltige Zusammenarbeit gesehen. Die HFK, Teilnehmer des vom BMG geförderten HYGPFLEG-Projekts, trafen sich am 26.06.2015 zu einem Erfahrungsaustausch in Köln. Ziel des HYGPFLEG-Projekts ist die Vermittlung psychologisch-didaktischer Fähigkeiten an HFK zur hausinternen Fortbildung von HBP.

Empfehlungen

- Hygienische Anforderungen an Hausreinigung und Flächendesinfektion
Arbeitskreis Krankenhaus- und Praxishygiene der AWMF 

Deutsche Vereinigung zur Bekämpfung der Viruskrankheiten und Gesellschaft für Virologie

Welche viruswirksamen Desinfektionsmittel sollten in Gesundheitseinrichtungen eingesetzt werden und in welcher Liste finde ich das passende Desinfektionsmittel?
Mitteilung des „Fachausschusses Virusdesinfektion“ der Deutschen Vereinigung zur Bekämpfung der Viruskrankheiten e.V. und der Gesellschaft für Virologie e. V.

Blickpunkt

- Positionspapier der Initiative Infektionsschutz: Nosokomiale Infektionen in Deutschland reduzieren
- Außerklinische Intensivpflege: Aktuelle Herausforderungen im Hygienemanagement
- Akut behandlungsbedürftige, für Deutschland ungewöhnliche Infektionskrankheiten, die bei Asylsuchenden auftreten können

Referate

  • Wie organisatorische Faktoren die Infektionshäufigkeit und Mortalität auf Intensivstation beeinflussen
  • Bewertung der Wirksamkeit von antimikrobiellen Einmalhandschuhen auf Intensivstationen