MHP

Zentralsterilisation 3/2010

Aktuell

  • Aus dem Normenwerk: Zukunft der Normen
  • Nachhaltige Entwicklung in der Aufbereitung. 32. Nationale französische Sterilisationstage in Lille, 28. und 29. April 2010
  • IAHCSMM im Wunderland. 45. Jahrestagung der amerikanischen Fachgesellschaft International Association for Healthcare Central Service Materiel Management in San Diego, 1. – 5. Mai 2010

  • Sterilisation elektronischer Neuronavigationsinstrumente – Untersuchung der Sterilisation im „Prionenprogramm“ eines Vorvakuum-Autoklaven bei 134 °C über 18 Minuten

    Y. Uetera, Y. Saito, H. Yasuhara, N. Kumada, Y. Misawa

    Bei der Neuronavigation mit rahmenloser Stereotaxie wird der Operateur durch Zeigerinstrumente mit optischen Sensoren unterstützt. Diese elektronischen Instrumente bringen die am Operationssitus vorgefundene Anatomie mit Modellen aus digitalen Bildern in Deckung. Laut Herstellerempfehlung sollen die in unserem Haus verwendeten Zeigerinstrumente bei 134,0 °C 18 Minuten lang in einem Vorvakuum-Autoklaven sterilisiert werden. Außerdem sollen diese empfohlenen Parameter von jeder Einrichtung validiert werden, um sicherzugehen, dass die Instrumente mindestens 100 Sterilisationszyklen überstehen.

    In unserem OP-Zentrum werden die Zeigerinstrumente in wiederverwendbaren starren Containern in einem Vorvakuum-Autoklaven bei 135,0 °C über 20 Minuten sterilisiert. Temperatur und Druck wurden dreimal erfasst, wobei sich sowohl innerhalb als auch außerhalb des Containers Funk-Datenlogger befanden. Außerdem wurde die Funktionstüchtigkeit von zwei fabrikneuen Zeigerinstrumenten nach 130 und nach 200 Sterilisationszyklen beurteilt.

    Im Container wurden die folgenden Werte für Temperatur und Druck ermittelt: Die F0-Werte lagen zwischen 622 und 649. Die Anheizdauer (von 120,0 auf 134,0 °C) lag zwischen 2 Minuten, 20 Sekunden, und 2 Minuten, 30 Sekunden. Die maximale Temperatur lag zwischen 136,1 und 136,3 °C. Die Haltedauer bei 134,0 °C betrug bei jeder Messung 19 Minuten, 30 Sekunden, und die Abkühldauer von 134,0 auf 120,0 °C betrug 25 Sekunden. Die Temperatur im Container brauchte einige Stunden, um sich an die Umgebungstemperatur anzugleichen. Bei der Vakuumherstellung erreichte das Vakuum Absolutdrücke zwischen 50,1 und 109,8 mbar. Der absolute Höchstdruck während der Sterilisation betrug 3243,5 bis 3251,2 mbar. In der Trocknungsphase erreichte das Vakuum Absolutdrücke zwischen 70,5 und 161,0 mbar.

    Während beide Zeigerinstrumente nach 130 Sterilisationszyklen noch ordnungsgemäß funktionierten, waren sie nach 200 Sterilisationszyklen funktionsuntüchtig geworden.

    Temperaturmessungen bestätigten, dass die Vorgaben von 134,0 °C über 18 Minuten im Container erreicht wurden. Die vorliegenden, mit unserem Vorvakuum-Autoklaven erzielten Ergebnisse zeigen, dass die Zeigerinstrumente mit unserem Verfahren bei ausreichender Sicherheitsreserve mindestens 100 Mal sterilisiert werden können.

Übersicht

  • Verantwortung für die Aufbereitung von Medizinprodukten und die Validierung von Aufbereitungsprozessen

    M.-T. Linner, A. Carter

Empfehlungen

  • Empfehlungen des AK »Qualität«: EDV-gestützte Chargendokumentation (Aktualisierung der Empfehlung 21 aus Heft 2/2002)