MHP

Zentralsterilisation 6/2010

Aktuell

  • Aus dem Normenwerk: Revision: Chemische Indikatoren
  • Hygiene- und Steri-Treff Bochum feiert 100. Fachveranstaltung
  • Klaus Böer – Initiator und treibende Kraft
  • 11. ZSVA-Hygiene-Forum Schleswig-Holstein. Damp, 31.Oktober 2010
  • Erratum
  • AFSSAPS erteilt der Sterrad-NX-Technologie Freigabe für die vollständige Inaktivierung von Prionen
  • Der Spiegel der Medizinprodukte-Aufbereitung im 17. Jahr nach Einführung des MPG. Auswertung des gleichnamigen Workshops auf dem DGSV-Kongress
  • Hinweise für Autoren

Übersicht

  • Die Rolle von Reinigern in der Prävention der CJK-Übertragung

    F. Rochefort

    Um die Übertragung der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit zu verhindern, sind verschiedenen Studien durchgeführt worden um zu prüfen, ob bestimmte Produkte oder Prozesse mindestens so effektiv und einfacher zu nutzen sind als das Referenzprodukt, d. h. Natriumhypochlorit mit 2% aktivierten Chlor und Natriumhydroxid. Dies zeigt die Problematik auf mit der Zentrale Sterilgutversorgungsabteilungen (ZSVA) konfrontiert sind. Sie müssen einen Reiniger finden, der effektiv reinigt und zudem besonders wenig Restprotein hinterlässt. In der Literatur sind verschiedene Methoden beschrieben um die Restproteinmenge zu bestimmen, aber es ist schwierig, solche Methoden in der ZSVA anzuwenden. Die zentralisierte Aufbereitung bedeutet, dass zwischen der Nutzung und der Aufbereitung der chirurgischen Instrumente ein gewisses Zeitintervall liegt, was die Fixierung von Proteinen fördert und die Notwendigkeit der in französischen Krankenhäusern üblichen Vordesinfektion „ohne Zeitverzug“ bestätigt.

    Die veröffentlichten Studien basieren auf in-vitro-Untersuchungen, die zeigen, dass die Produkte in der Lage sind, Prionen-Proteine zu verändern und der Wirkung von Proteinase K zugänglich zu machen und auf in-vivo-Untersuchungen, bei denen Stahldrähte, die Instrumente simulieren, Tieren implantiert werden nachdem sie mit dem zu untersuchenden Reiniger behandelt wurden. Die Ergebnisse dieser Studien sind nicht vergleichbar und widersprechen sich in manchen Punkten, weil sie unter verschiedenen Bedingungen durchgeführt wurden (Stamm, Tierart, Dosis, Beobachtungszeitraum, eingesetztes Substrat etc.). Die eingesetzten Reiniger waren entweder Produkte aus dem Laborbereich, die nicht für den routinemäßigen Einsatz entwickelt worden sind, Proteasen oder Detergenzien wie Natriumdodecylsulfat (SDS) oder kommerziell erhältliche Reiniger. Veröffentlichte Studien haben die Wirksamkeit folgender Reiniger gezeigt: HAMO 100, SEPTOCLEAN, DECONEX 28 ALKAONE, PRIONZYME. Allerdings kann die ZSVA-Leitung nach den geltenden Vorgaben des französischen Rundschreibens 138 nicht auf den Einsatz von Natriumhydroxid verzichten.

Diskussion

  • Überprüfung von Sterilisationsprozessen – Welchen Stellenwert haben Prüfkörper nach DIN EN 867-5?

    L. Müller

Fortbildung

  • Noroviren

    P. Heeg

Empfehlungen

  • Empfehlungen des AK »Qualität«: Probleme Heute – Morgen, wie können wir Probleme lösen?!