MHP

Zentralsterilisation 2/2015

Aktuell

  • Neues aus dem Normenwerk: Allgemeine Anforderungen an chemische Indikatoren
  • Zertifizierungspflicht bei Aufbereitung von Kritisch-C Produkten? MPBetreibV vs. KRINKO/BfArM-Empfehlung
  • Neubau und Umbau/Sanierung von AEMP. SVN-Frühjahrskongress, Ede, Niederlande, 20. März 2015

Aktuell

  • Zertifizierungspflicht bei Aufbereitung von Kritisch-C Produkten? MPBetreibV vs. KRINKO/BfArM-Empfehlung
  • Neubau und Umbau/Sanierung von AEMP. SVN-Frühjahrskongress, Ede, Niederlande, 20. März 2015

Originalia

Prüfung der Trocknung in den Kanälen flexibler Endoskope

W. Michels

Zentr Steril 2015; 23 (2): 90–93.

 

Der Trocknung der inneren Kanäle flexibler Endoskope kommt besondere Bedeutung zu, da sich in Restfeuchte Keime vermehren und zu einer Infektionsgefährdung führen können. Eine vollständige Trocknung ist in der RKI-Empfehlung gefordert. Diese ist nicht einfach zu kontrollieren. Die in der Norm EN ISO 15883-4 wie auch in der Leitlinie von DGKH, DGSV und AKI zur Validierung maschineller Reinigungs-Desinfektionsprozesse zur Aufbereitung thermolabiler Endoskope empfohlene Methode des Durchblasens von Druckluft auf farbiges Krepppapier funktioniert nicht immer. Ziel der vorliegenden Untersuchungen war es daher, herauszufinden, welche einfachen Methoden empfindlichere Restfeuchtenachweise mit höherer Befundsicherheit ermöglichen.

 

 

Aus der Praxis

Stellenwert der jährlichen Wartung für die Überwachung von Dampfsterilisations-prozessen mit RoutinekontrollenEine 6-jährige Langzeitstudie

Y. Uetera*, H. Yasuhara, N. Kumada, H. Tanno

Zentr Steril 2015; 23 (2): 98–107.


Die offizielle Leitlinie für die Sterilitätssicherung im Gesundheitswesen wurde 2005 überarbeitet, um das Validierungskonzept in Japan zu verbreiten. Jüngste Fragebogenerhebungen haben jedoch einen ungenügend validierten Zustand von Sterilisationsprozessen ergeben und weiteren Verbesserungsbedarf deutlich gemacht.Die Autoren haben seit 2009 die jährliche Wartung der untersuchten drei Vorvakuum-Autoklaven als Ausbildungsgegenstand zum Erlernen der Qualitätskontrolle von Sterilisationsprozessen durchgeführt. Nach der Jahreswartung wurde eine Reihe von Prüfungen durchgeführt: die Überprüfung der Temperaturüberwachungssysteme, Vakuumdichtheitsprüfungen, Bowie-Dick-Tests und Temperaturmessungen unter Verwendung kabelloser Datenlogger in der unbeladenen und beladenen Kammer, während ein Routinezyklus mit 3 Vakuumphasen und Sterilisation bei 135,0 °C für 20 Minuten durchgeführt wurde. Für die Temperaturmessung in der beladenen Kammer wurden ein Datenlogger, chemische Indikatoren vom Typ 6 für Dampf (CI: angegebene Werte bei 134,0 °C über 18 Minuten) und biologische Indikatoren (BI) mit sechs Stoffrollen in den Testbehälter geladen. Bei neuen Chargen chemischer Indikatoren wurde die Leistung jeder Charge für die Chargenüberwachung vorab geprüft. Die Temperaturkontrollsysteme funktionierten korrekt, und die Vakuumleckraten waren in jedem Autoklaven zufriedenstellend. Ein Sterilisator bestand die Bowie-Dick-Tests für einige Tage nach der Jahreswartung 2010 nicht. Die Ursache war ein Fehler der Türdichtungssysteme. Die Ingenieure überwachen seit 2011 den Türdichtungsdruck routinemäßig. Außerdem wurde die Behälterintegrität der Autoklaven in der Wartung von 2012 durch eine Optimierung der Türdichtungssysteme und des Verfahrens zur Dichtigkeitsprüfung verbessert.Zwei neue Chargen chemischer Indikatoren zeigten die folgenden Ergebnisse in den Autoklaven. Eine Charge zeigte 2010 trotz zufriedenstellender Temperaturmessdaten im Testcontainer keinen gleichmäßigen Farbumschlag. Eine weitere Charge zeigte im Juni 2012 den Test im Container als nicht bestanden an, außerhalb des Containers jedoch als bestanden. Beide Chargen zeigten einen bestandenen Test im Container, nachdem die Ingenieure bei der Jahreswartung im Juli 2012 die Containerintegrität bei allen Autoklaven verbessert hatten. Es scheint wahrscheinlich, dass die Dampfdurchdringung in den Autoklaven verbessert wurde, sodass diese beiden Chargen den Test im Container dann als bestanden anzeigten.Die vorliegende 6-jährige Langzeitstudie legt nahe, dass die jährliche Wartung gute Dienste dabei geleistet hat, die Weichen für eine zuverlässige Überwachung von Dampfsterilisationsprozessen durch Routinekontrollen zu stellen.

Empfehlungen des FA «Qualität»

Schutz desinfizierter Medizinprodukte vor Rekontamination