MHP

Zentralsterilisation 2/2016

Aktuell

  • Infektionsprävention, Sterilisation und Dekontamination im Gesundheitswesen. 25. – 26. Februar 2016, London
  • 1. EMEA-Treffen zur NT-Sterilisation und Infektionsverhütung. Berlin, 3. – 4. März 2016
  • Live vom 10. wissenschaftlichen Symposium der Französischen Gesellschaft für Sterilgutversorgung AFS. Lyon, 4. Februar 2016
  • Refreshertag der MMM Group in Hamburg

Originalia

Wäschecontainerdesinfektion in gewerblichen Wäschereien. Bioindikatoren zur Prüfung derDesinfektionsleistung von maschinellen Wäschecontainer-Desinfektionsanlagen


D. Hügging, M. Heintz*

Zentr Steril 2016; 24 (2): 102–106.


In gewerblichen Wäschereien für den Gesundheitsdienst wird durch entsprechende Desinfektionseinrichtungen (Trennwand-Waschmaschinen,  Personalschleusen etc.) gewährleistet, dass alle Materialien, die von der unreinen auf die reine Seite gelangen, desinfiziert wurden. In den Materialschleusen von gewerblichen Wäschereien werden überwiegend Gittercontainer und teilweise auch andere Wäschetransportbehältnisse, z.B. medizinische Transportschränke, behandelt. Der Desinfektion solcher Wäschetransportbehältnisse kommt eine besondere Bedeutung zu, weil diese auch direkt auf die Krankenhausstationen gelangen können und in entsprechenden Transportschränken auch andere Gegenstände wie z.B. Arzneimittel, Lebensmittel u.a. transportiert werden. Zudem werden die Wäschetransportbehältnisse nicht krankenhausbezogen verwendet und somit ist ein Keimtransfer von Krankenhaus zu Krankenhaus möglich. Es gibt kein standardisiertes Vorgehen, um die Desinfektionswirkung der Materialschleusen in gewerblichen Wäschereien zu überprüfen. Es ist unklar, ob die Prüfkörper, welche in der DIN 58955-4 bzw. vom AK-BWA beschrieben sind, für die Desinfektionsprüfung von Materialschleusen in gewerblichen Wäschereien geeignet sind. Das Ziel der vorliegenden Arbeit war es, die Eignung der in der DIN 58955 beschriebenen Prüfkörper für die Untersuchung der Desinfektionsleistung in Materialschleusen in gewerblichen Wäschereien zu bestimmen. Dazu wurden Laborversuche durchgeführt  sowie eine Versuchsreihe in einer Materialschleuse einer gewerblichen Krankenhauswäscherei. Zudem wurden die Prüfkörper in Routineverfahren in gewerblichen Wäschereien eingesetzt, um die Praxistauglichkeit zu testen.In den Ergebnissen der Versuchsreihe konnte eine klare Abhängigkeit der Keimreduktion von der Konzentration des Desinfektionsmittels und der Einwirkzeit dargestellt werden. Bei der Anwendung der Prüfkörper in Praxisverfahren zeigte sich, dass die Prüfkörper als Nachweismethode für die Wirksamkeit der Verfahren verwendet werden können.

FA «Qualität»

Desinfektion von Flächen und Medizinprodukten