MHP

Zentralsterilisation 4/2017

Inhalt

  • Neues aus dem Normenwerk: Aktueller Stand der Neuausgabe von DIN EN ISO17664
  • EHEF – Europäisches Hygiene-Experten Forum «Hygiene in der Endoskopie» in Hamburg
  • UDI nützt der Klinik. UDI-Segment der med.LOGISTICA, Leipzig, 17. Mai 2017
  • Neuer Wirksamkeitsbereich begrenzt viruzid PLUS – was ist das? Mitteilung der Desinfektionsmittel-Kommission im VAH
  • Empfehlung zur Auswahl sporizider Desinfektionsmittel bei Clostridium-difficile-Infektionen im humanmedizinischen Bereich
  • Wir danken Gillian Sills, Gründungsmitglied unseres Hrausgeberbeirats
  • Diskussion: M. Pilasi Pendás: Verkürzte Inkubationszeiten
  • Fortbildung: W. Spencer: Reiniger für die maschinelle Reinigung
  • Empfehlungen: FA Qualität: Niedertemperatursterilisationsverfahren

Originalia

Zeit bis zur mikrobiologischen Rekontamination von chirurgischen Instrumenten nach Reinigung in einem Reinigungs- und Desinfektionsautomaten (RDA)

M. Dubuisson, C. Andonian, C. Fayard, C. Lambert*

Zentr Steril 2017; 25 (4): 231–233.

Schlüsselwörter: Rekontamination, Reinigung, Reinigungs-Desinfektionsautomat, Verpackung, Chirurgische Instrumente

Nach der Reinigung in einem Reinigungs- und Desinfektionsautomaten (RDA) müssen chirurgische Instrumente so schnell wie möglich verpackt werden, um eine erneute Kontamination zu vermeiden. Abhängig von den Organisationsstrukturen und der Arbeitsbelastung innerhalb der jeweiligen AEMP werden aber die Instrumente manchmal erst längere Zeit nach der Reinigung verpackt. Ziel dieser Studie war es, die Auswirkungen einer Exposition von Instrumenten an der Luft in der Verpackungszone über mehrere Stunden (0, 12, 24, 48) zu untersuchen und eine Obergrenze für die zulässige Expositionszeit an der Luft zu finden. Dreißig Sezierpinzetten, die nicht für einen operativen Eingriff verwendet worden waren, wurden in einem RDA gereinigt, dann unterschiedlich lang offen an der Luft gelagert und anschließend in ein flüssiges Kulturmedium eingetaucht, um vorhandene Keime nachzuweisen. Die Ergebnisse dieser Studie zeigten, dass zwischen der Reinigung und der Verpackung maximal 48 Stunden vergehen dürfen, damit die Kontamination der Instrumente ein akzeptables Maß nicht überschreitet. Nach dieser Frist ist eine erneute Reinigung der in der Verpackungszone verbliebenen Instrumente erforderlich.